Lesezeit:

Zeit für Workation: Digitalnomaden auf dem Vormarsch

Arbeiten, dort wo andere Urlaub machen, oder auch Workation: ein Begriff, der durch die Corona-Pandemie nochmals an Bedeutung gewonnen hat. Damit für die Digitalnomaden im Unternehmen bzw. in der Selbstständigkeit alles rund läuft, lohnt sich beispielsweise der Einsatz von Workforce Management Software.

Auch in Zukunft wird das Arbeiten im Homeoffice ein wichtiges Thema bleiben. Denn zum einen haben sich die Anforderungen an die Mitarbeiter-Benefits im Unternehmen geändert und Fachkräfte setzen Remote Work als gesetzt voraus, wenn es die Arbeitsbedingungen erlauben. Zum anderen ist Flexarbeit ein wichtiger Faktor für die Mitarbeiter – also die flexible Wahl von Arbeitszeit und -ort. Und genau beim Arbeitsort setzt das Thema Workation an.

 

Was bedeutet Workation?

Workation ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern „Work“ und „Vacation“ – also auf Deutsch Arbeit und Urlaub. Das Wort beschreibt den Prozess, bei dem die Arbeit an einem (fernen) Urlaubsort – also nicht zu Hause – ausgeführt wird. Oftmals machen Freelancer oder Gig Worker von dieser Arbeitsform Gebrauch.

 

Digitalnomaden – eine Definition

Der Begriff Digitalnomade bezeichnet sowohl Selbstständige als auch Arbeitnehmer, die zur Verrichtung der Arbeit fast ausschließlich digitale Helfer und Technologien benutzen. Für diese Gruppen ist es daher besonders einfach, die Arbeit flexibel und an jedem Ort zu erledigen, da die Systeme mittlerweile fast überall ans Netz angebunden werden können. Besonders Entwickler, Web-Designer oder Marketer arbeiten häufig ausschließlich digital.

 

Dezentrales Arbeiten im Zeitalter von flexibler Arbeitszeit

Homeoffice gehört für viele Unternehmen spätestens seit dem außergewöhnlichen Jahr 2020 zur Normalität – ganz egal ob dauerhaft oder in hybriden Arbeitsformen mit Wechselmodellen. Viele Mitarbeiter arbeiten nicht mehr ausschließlich am Unternehmensstandort, sondern aus den eigenen vier Wänden. Warum also nicht für eine Weile von einem ganz anderen Ort arbeiten? Workation ist ein Konzept, das dies ermöglicht. Verschiedene Hotelketten, wie Robinson oder TUI, machen dieses Angebot bereits gezielt möglich und vermieten große, eventuell sogar leerstehende Hotels an Einzelpersonen oder Unternehmen. Diese können ihren Mitarbeitern dann diesen besonderen Arbeitsort anbieten.

 

Eine VPN-Verbindung ist eine der Voraussetzungen für Workation.© Unsplash.com

 

 

Welche Voraussetzung müssen für Workation erfüllt sein?

Zunächst muss der Job sich für die ortsunabhängige Ausübung eignen – eine Fachkraft, deren Anwesenheit etwa in der Werkshalle oder in einer medizinischen Einrichtung erforderlich ist, wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht in den Genuss kommen. Hier müssen Arbeitgeber darauf achten, andere Optionen zur Flexibilitätssteigerung anzubieten. Eine motivationsfördernde Personaleinsatzplanung mithilfe von Workforce Management Software hat sich hier in vielen Branchen als hilfreich erwiesen. Für all diejenigen, die ihren Job überall ausüben und somit unter dem Begriff Digitalnomade zusammengefasst werden können, gibt es jedoch noch einige Punkte, die beachtet werden müssen:

  • Zielgebiet auswählen: Bei der Auswahl des Zielgebiets sollten die Digitalnomaden unbedingt die Zeitverschiebung beachten. Mitunter kann es schwierig werden, an virtuellen Meetings mit den Kollegen teilzunehmen.
  • Equipment: Sowohl Hardware als auch Software sollten im Remote Office am Workation-Ort funktionieren. Dafür ist zum einen eine stabile und sichere VPN-Verbindung nötig. Zum anderen müssen eventuell Adapter zum Laden der Geräte vorhanden und Möglichkeiten gegeben sein, defektes Arbeitsmaterial vor Ort nachzukaufen.
  • Arbeits- und Projektzeiten: Auch im fremden Land bleibt die vorgegebene Arbeitszeit bestehen. Es ist also essenziell, dass sich die Fachkräfte an vorgegebene Zeiten halten und Projekte pünktlich bearbeiten. Dazu eignen sich mobile Zeiterfassungssoftware, Employee Self-Service oder Tools zur Projektzeiterfassung. Mit diesen digitalen Helfern behalten alle Beteiligten den Überblick.

 

Tools für Digitalnomaden und kleinere Unternehmen

Größere Unternehmen können ihre Workforce Management Software dank mobiler Lösungen überall einsetzen und auch in anderen Ländern bereitstellen. Doch auch kleinere Unternehmen oder Freelancer benötigen zuverlässige Hilfen, um die Arbeits- und Projektzeiten sowie Dienste zuverlässig zu planen. Hier gibt es cloudfähige Systeme zur mobilen Arbeitszeiterfassung, die z. B. auch via App funktionieren und somit auch den Arbeitsalltag für Digitalnomaden planbar machen. Auch Projektbuchung wird damit ohne große Herausforderungen möglich.

 

Den digitalen Fortschritt begünstigen

Ob Digitalnomade, Mittelstand auf dem Weg in die digitale Transformation oder großes Unternehmen mit flexiblen Arbeitszeiten und -orten: Den Anfang für mehr Digitalität macht eine umfassende Beratung. Lassen Sie sich jetzt von unseren IT-Experten informieren und erfahren Sie, welche Möglichkeiten Workforce Management dabei bietet, Workation, Homeoffice und Co. in Ihrem Betrieb umzusetzen. Jetzt einen unverbindlichen Rückruf anfordern.

 

gfos.Workforce

Schlagwörter
Digital Natives Flexible Arbeitszeiten Arbeitszeitflexibilisierung Workation

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf