»  Workforce Blog   »   Stundennachweis mit Stundenzettel Vorlage? Geht auch einfacher!
Workforce Blog

Stundennachweis mit Stundenzettel Vorlage? Geht auch einfacher!


Arbeitszeiterfassung ist ein Thema, das jedes Unternehmen betrifft. Viele Arbeitgeber setzen noch auf die manuelle Zeiterfassung mithilfe von Stundenzetteln oder Excel-Vorlagen. Wir erklären, wie es auch einfacher geht.

Noch immer erfreut sich der Stundenzettel in Unternehmen großer Beliebtheit. Er ist leicht zu verstehen und von den Mitarbeitern gut handzuhaben – das ist nach wie vor einer der Hauptgründe. Stunden eintragen, Zettel ausdrucken und in der Verwaltung abgeben – doch leider müssen die Informationen danach manuell in andere Systeme übertragen werden. Bei kleineren Unternehmen macht das entweder der Chef selbst oder die Bürokraft. Oftmals werden die erfassten Arbeitsstunden anschließend in ein Tabellenprogramm wie Excel übertragen – und das für jeden einzelnen Mitarbeiter. Damit danach die Lohn- und Gehaltsabrechnung erfolgen kann, müssen diese Daten an die Steuerkanzlei des Unternehmens geschickt werden. Das kann je nach Unternehmensgröße einen enormen Verwaltungsaufwand bedeuten.

 

Vorlage für den Stundenzettel einfach ausdrucken!

© Pexels.com / Kostenfreie Nutzung gewährt

 

Von der Stundenzettel Vorlage zur mobilen Arbeitszeiterfassung

Früher undenkbar, heute fast schon normal: Prozesse wie die Arbeitszeiterfassung können heute mobil und digital erledigt werden. Das ist dank Software auf nahezu allen Endgeräten möglich – ganz egal, ob auf dem Smartphone, Desktop-PC oder Tablet. Es gibt eine Vielzahl an Softwareanbietern, die verschiedene Tools zur Arbeitszeiterfassung anbieten und den Stundenzettel überflüssig machen. Von der Zeiterfassung für Kleinunternehmer bis hin zur modularen Lösung, die noch weit mehr kann und sich an größere Unternehmen richtet, finden sich heute verschiedene Methoden auf dem Markt. Darunter beispielsweise auch Methoden mit einem Zeiterfassungsterminal oder für den PC.

 

Auch Zeiterfassung in Excel ist noch beliebt

Insbesondere kleinere Unternehmen nutzen entweder noch die ausgedruckte Variante des Stundenzettels oder eine komplexere Methode mithilfe eines Tabellenprogramms. Gründe dafür sind die Scheu vor den Kosten einer Software für systematische Arbeitszeiterfassung oder die Vertrautheit zu den gängigen Methoden. Der Vorteil einer mobilen Arbeitszeiterfassung liegt jedoch auf der Hand: Die Mitarbeiter erlangen mehr Flexibilität, wann und wo sie ihre Arbeitsstunden eintragen, ganz gleich ob vor Ort beim Kunden, im Homeoffice oder am stationären Arbeitsplatz in den Unternehmensräumen. Praktische Add-Ons wie ein Urlaubs- oder Schichtplaner vereinfachen zudem den Verwaltungsaufwand um ein Vielfaches.

 

kostenloser-stundenzettel

 

Der Stundenzettel wandert in die Cloud

Die simple Anwendungsweise des Stundenzettels muss mit smarten Tools zur Zeiterfassung nicht verloren gehen – ganz im Gegenteil: Es wird noch intuitiver. Jeder hat heutzutage sein Smartphone dabei oder hat auf der Arbeit eine Internetverbindung am PC. Das lästige Ausdrucken der Vorlage entfällt, da die Zeiten in Echtzeit im System gespeichert werden können. Man digitalisiert den Prozess also nur und verschafft den Nutzern gleichzeitig einen weiteren Mehrwert durch erweiterte Funktionen.

Möchten Sie dennoch auf eine Vorlage des klassischen Stundenzettels zurückgreifen? Dann laden Sie sich kostenlos unser PDF-Muster herunter. Alternativ können Sie auch gerne unsere Excel-Datei zur Zeiterfassung ausprobieren oder vier Wochen kostenlos unseren gfos.SmartTimeManager testen. Damit geht es noch einfacher und Sie führen Ihr Unternehmen in Richtung Digitalisierung.

 

Vereinbaren Sie jetzt einen Rückruf