Lesezeit:

Ist jetzt die Zeit für New Work gekommen?

Anfang des Jahres hätte wohl niemand damit gerechnet, dass das neue Jahrzehnt aufgrund des Coronavirus so turbulent losgeht und Unternehmen ihre Strategien schnellstmöglich anpassen müssen. Plötzlich ist das Thema „New Work“ sehr präsent: Denn neue, mobile und agile Arbeitsweisen sind jetzt gefragter denn je.

Wie kann man New Work definieren?

New Work kann als Konzept verstanden werden, das neue Arbeitsweisen in einer globalen und digitalen Welt beschreibt. Es stellt den strukturellen Wandel, ausgelöst durch die digitale Transformation und die Globalisierung sowie den demografischen Wandel, auf dem Arbeitsmarkt dar. Automatisierung, Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0 können als Teilaspekt verstanden werden.

 Moderne Büro Arbeitsplätze

© Pexels.com / Kostenfreie Nutzung gewährt

Aktuelle Herausforderungen für Unternehmen

Die Coronakrise betrifft jede Branche – manche profitieren von ihr, andere stehen vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen. Was deutlich wird, ist dass Geschäftsstrategien in vielen Bereichen überdacht werden müssen. Viele Betriebe müssen jetzt digitale Strategien entwickeln, um weiterhin am Markt bestehen zu bleiben – wichtige Messen und der direkte Kontakt zu Interessenten brechen mit dem Versuch, das Virus zu stoppen, weg. New Work wird also für sämtliche Geschäftsbereiche und Abteilungen bedeutend. Workforce Management Software kann in vielen dieser Bereiche Abhilfe schaffen.

 

Transparenz mit New Work für Homeoffice & Co.

Remote Work ist durch das Virus von jetzt auf gleich ein beliebtes Arbeitsmodell geworden. Auch Betriebe, die ihrer Belegschaft vorher kein Homeoffice ermöglicht haben, fangen plötzlich an, dieses Konzept umzusetzen. Relativ schnell wurde deutlich, dass es mehr oder weniger gut möglich ist, die gesamte Kommunikation zu digitalisieren. Videokonferenz-Software, E-Mail, Chat-Software und Telefon machen das zum Kinderspiel – Voraussetzung ist eine gute IT-Infrastruktur.

Doch wie behält man einen Überblick über Arbeitszeiten, An- und Abwesenheiten, Urlaube oder sonstige HR-relevante Kennzahlen? Tools für mobile Arbeitszeiterfassung machen es möglich. Das EuGH-Urteil zur Zeiterfassung hat die Wichtigkeit eines übersichtlichen Systems schon im Frühjahr 2019 unterstrichen. Unternehmen können die aktuellen Herausforderungen durch das Coronavirus also als Chance verstehen, sich jetzt um ein entsprechendes System zu kümmern. Dabei gibt es Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen und auch für größere Unternehmen. Dabei lässt sich die Zeitwirtschaft auch mit einer Projektzeiterfassung kombinieren, sodass auch die Verwaltung bei der digitalen Abrechnung der Aufträge einen Mehrwert erfährt. New Work hält demnach viel Potenzial für verschlankte Verwaltungsprozesse bereit.

 

Testen Sie den gfos.SmartTimeManager jetzt kostenlos

 

Mit Employee Self-Service zum idealen Distance Manager

Das dezentrale Arbeiten im Homeoffice führt ebenfalls dazu, dass die Mitarbeiter dezentral geführt werden müssen. Hier ist es wichtig, digitale Kommunikationswege zu nutzen. Jedoch muss auch mehr Eigenverantwortung der Mitarbeiter zugelassen werden, damit Prozesse schneller und außerhalb des Unternehmens stattfinden können. Workforce Management Software kann hier mit sogenannten Mitarbeiter Self-Services helfen. Darüber lassen sich HR-relevante Prozesse schneller abwickeln. Etwa können Urlaubsanträge oder andere Anträge digital eingereicht und genehmigt werden. Diese verbucht das System anschließend automatisch und hinterlegt beispielsweise Abwesenheiten im Zeitkonto des jeweiligen Mitarbeiters. Diese werden wiederum von der Personaleinsatzplanung bei der Erstellung des Dienst- oder Schichtplans berücksichtigt. Personalwesen und Planungsverantwortliche behalten mit diesen praktischen Tools übersichtliche Hilfestellungen, die das tägliche Arbeitsleben auf Distanz enorm vereinfachen. Außerdem können etwa Diensttauschbörsen zur Motivation der Mitarbeiter beitragen und somit ein positiveres Arbeitsklima ermöglichen.

 

Dienst- und Schichtpläne optimieren

New Work hört nicht beim Bürojob auf: Alle Branchen können von den neuen Arbeitswelten profitieren und somit mehr Agilität in den Arbeitsalltag einbinden. Produktionsbetriebe, Handel und Gesundheitswegen bekommen ebenso – wenn nicht stärker – die Auswirkungen der Coronakrise zu spüren. Hier ist helfen branchenunabhängige Systeme für Workforce Management, die Anforderungen jeder Branche aufzugreifen und abzubilden. Ob Änderungen im Arbeitszeitgesetz, um kurzfristig längere Schichten für pandemierelevante Bereiche zu ermöglichen, Kurzarbeit oder gesteigerter Personalbedarf: Die ideale Berechnung des Personalbedarfs und die anschließende optimierte Personaleinsatzplanung können Planungsverantwortliche in Krisenzeiten und darüber hinaus entlasten.

Auch ein ausgeklügeltes Qualifikationsmanagement ist in Zeiten von Personalmangel und erhöhtem Personalbedarf eine große Hilfe. Schaut man sich beispielsweise das Gesundheitswesen an, sieht man, dass gerade vor allem intensivpflegerisches Personal benötigt wird. Hier kann das System abgleichen, wer diese Qualifikationen besitzt, jedoch zurzeit in einem anderen Bereich arbeitet. So können diese Intensivpflegekräfte für einen bestimmten Zeitraum wieder reaktiviert werden.

 

Übersichtlichkeit mit New Work – auch nach der Krise

Workforce Management hält viel Potenzial für agile, flexible und mobile Arbeitswelten bereit. Die Corona-Krise kann für Unternehmen als Innovationskraft gesehen werden, um New Work jetzt im Betrieb einzuführen und nach der Krise mit einer zukunftstauglichen Strategie hervorzugehen. Bedarfe lassen sich mithilfe von Workforce Management Software besser erkennen und mobile sowie mitarbeiterorientierte Arbeitswelten besser abbilden. HR-Verantwortliche erhalten mit den Tools des Workforce Managements eine maßgebliche Unterstützung.

 

Haben Sie schon länger über die digitale Transformation in Ihrem Unternehmen nachgedacht? Wenden Sie sich an unsere Experten und machen Sie einen unverbindlichen Beratungstermin aus. Wir stehen Ihnen im Bereich Workforce Management zur Seite und unterstützen Sie auf dem Weg zu Ihrer zukunftstauglichen Unternehmensstrategie mit der passenden Software.

 

GFOS Workforce Management

 

Schlagwörter
Personaleinsatzplanung HR Mobile Arbeitszeiterfassung New Work Coronavirus Remote Work moderne Arbeitswelt

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf