Lesezeit:

Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz – oder: Warum Licht und Software eine wichtige Rolle spielen.

Gesunde Mitarbeiter sind der Traum eines jeden Arbeitgebers: Sie sind konzentriert, erbringen Bestleistungen und sorgen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Bestimmte Maßnahmen können dabei helfen, die Mitarbeiter nachhaltig bei der Gesundheitserhaltung zu unterstützen.

Licht ist wichtig für konzentriertes Arbeiten. Es wirkt sich auf die innere Uhr des Menschen aus und steuert die Ausschüttung verschiedener Hormone, die entweder zu gesteigerter Konzentration oder mehr Müdigkeit führen. Damit sich die Lichtverhältnisse produktiv und positiv auf den Arbeitnehmer auswirken, gibt es eine DIN-Norm, die diese festlegt. Die DIN EN 12464-1 regelt die Anforderungen an die Beleuchtung von Arbeitsstätten und Innenräumen, welche von Arbeitgebern beachtet werden muss. Art und Dauer der Tätigkeit sind dabei zu beachten. Denn die Arbeit am Bildschirm unterscheidet sich maßgeblich von der Arbeit in einer Fertigungshalle.

 

Einige wichtige Kriterien für gute Beleuchtung am Arbeitsplatz:

  • Das Licht muss veränderbar sein: Gleichbleibende Lichtverhältnisse den ganzen Tag über sind kontraproduktiv. Zudem müssen bei Sonneneinstrahlung Möglichkeiten zur Verdunkelung bestehen.
  • Angenehme Lichtverhältnisse: Vermeiden Sie Reflexionen, Blendungen und Spiegelungen, beispielsweise in den Bildschirmen oder durch die Ausrichtung der Schreibtische.
  • Ausreichende Beleuchtung: Arbeitsplätze müssen ausreichend beleuchtet sein, sodass zu jeder Tageszeit gute Lichtbedingungen geschaffen werden können.
  • Lichtfarbe und Vermeidung von Flimmern: Die Lichtfarbe darf nicht störend oder konzentrationshemmend wirken. Ebenso ist ein Flimmern oder Flackern von Lampen, Bildschirmen und anderen lichtausstrahlenden Gegenständen zu vermeiden.

 

gesundheitsmanagement-beleuchtung-arbeitsplatz© Pexels.com / Freie Nutzung gewährt

 

Gesundheit der Mitarbeiter mit moderner Technologie schützen

Es ist eindeutig: Ergonomie am Arbeitsplatz ist ein wichtiger Faktor. Falsche Lichtverhältnisse können zu Stress, Verspannungen, Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden oder Schlafstörungen führen und damit auf lange Sicht die Gesundheit negativ beeinflussen. Doch technologische Entwicklungen sorgen rund um den Arbeitsplatz für Abhilfe: Mittlerweile gibt es Software für biodynamisches Licht, welches die Verhältnisse je nach Mitarbeiter, Tageszeit, Schicht oder sonstigen Faktoren automatisch steuern kann. Viele Bildschirme lassen sich einstellen, sodass ab einer bestimmten Tageszeit der ausgestrahlte Blauanteil reduziert wird. Doch auch im Bereich Workforce Management ist Software heute hilfreicher denn je und kann eine motivierende und gesundheitsfördernde Arbeitsatmosphäre ermöglichen – so lassen sich auch die perfekten Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz noch besser nutzen.

 

Software als Entlastung und Schutz zugleich

Neben physischen Veränderungen in den Arbeitsstätten, Büroräumen und Co. kann man mit technologischen Hilfsmitteln zur betrieblichen Gesundheitsförderung beitragen. Denn Ergonomie und Personalplanung gehen Hand in Hand – die beste Einrichtung kann keinen Erfolg bringen, wenn qualifizierte und bestens motivierte Mitarbeiter fehlen. Software für Workforce Management bietet dafür unterschiedliche Ansatzpunkte und hilft Ihnen, eine angenehme Atmosphäre in Ihrem Unternehmen schaffen. Sie unterstützt bei der Realisierung moderner Arbeitszeitmodelle und bei der bestmöglichen Planung von Angestellten nach Qualifikationen in heterogenen Teams, ohne das dabei die Flexibilität der Mitarbeiter eingeschränkt wird.

Darüber hinaus können Zusatzlösungen für Gesundheitsmanagement dazu genutzt werden, übermäßige Krankheitsfälle zu erkennen und Führungskräfte frühzeitig darauf hinzuweisen. Diese können reagieren, die Teams unterstützen bzw. vergrößern, gesundheitsfördernde Maßnahmen anordnen oder sonstige Optionen für ein besseres Arbeitsklima schaffen. Die Software alarmiert bestimmte Personen automatisch nach der Erreichung einer vorher festgelegten Anzahl von Krankheitstagen oder -fällen. Je nach Dringlichkeit können andere Personenkreise informiert werden.

Die Technologie schreitet also voran und automatisiert viele Maßnahmen rund um das Gesundheitsmanagement am Arbeitsplatz – in Ergonomie- und Personalangelegenheiten. So können Sie den Wohlfühlfaktor Ihrer Mitarbeiter sowie deren Motivation steigern. Haben Sie schon einmal über eine Workforce Management Software nachgedacht? Unsere Berater helfen Ihnen gerne bei der individuellen Konzeption Ihrer perfekten Softwarelösung.

 

GFOS Workforce Management

Schlagwörter
Workforce Management Gesundheitsmanagement Mitarbeitermotivation Mobiler Arbeitsplatz Workforce Management Software

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf