Lesezeit:

Arbeitszeitrechner: Einfach tägliche & wöchentliche Arbeitszeit ermitteln

Trotz EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung, gibt es noch viele Arbeitnehmer, die ihre Arbeitszeiten nicht erfassen müssen. Verschiedene Arbeitszeitmodelle oder Arbeitszeitregelungen können die Gründe dafür sein. Wir zeigen Ihnen Lösungen, um die tägliche Arbeitszeit einfach zu errechnen.

Vertrauensarbeitszeit ist in vielen Unternehmen ein gern genutztes Modell – das liegt vor allem daran, dass Arbeitnehmer ihren Mitarbeitern viele Freiräume geben möchten. Und das, obwohl Studien darauf hinweisen, dass Arbeitnehmer mit einer Methode zur Zeiterfassung gefühlt mehr Flexibilität und eine gesteigerte Work-Life-Balance erfahren. Die tägliche und wöchentliche Arbeitszeit ist in der Regel im Arbeitsvertrag festgesetzt, um den Angestellten eine feste Orientierung zu geben. Jedoch gibt es verschiedene Methoden und Modelle, die wöchentliche Arbeitszeit aufzuteilen.

 

Nutzen Sie den Arbeitszeitrechner, um die tägliche, durchschnittliche Arbeitszeit zu errechnen. © Pexels.com / Kostenfreie Nutzung gewährt

 

Arbeitszeitrechner: Ein Taschenrechner mit korrekter Aufgabenstellung

Den Durchschnitt können Sie ganz einfach mit einem Taschenrechner als „Arbeitszeitrechner“ errechnen. Dazu geben Sie Ihre wöchentliche Arbeitszeit ein und teilen diese Zahl durch die Anzahl der Arbeitstage pro Woche. Für eine 40-Stunden-Woche lautet die typische Rechnung also 40 (Wochenarbeitsstunden) geteilt durch 5 (Arbeitstage) gleich 8 Stunden (durchschnittliche Arbeitszeit pro Tag). Dafür können Sie ganz einfach einen handelsüblichen Taschenrechner nutzen oder als Beispiel den unten aufgeführten kostenlosen Rechner ausprobieren.

Wie hoch ist Ihre wöchentliche Arbeitszeit?



An wie vielen Tagen arbeiten Sie in der Woche?



Sie arbeiten täglich im Durchschnitt

 

Verschiedene Arbeitszeitmodelle für verschiedene Anforderungen

Die oben genannte 40-Stunden-Woche ist vor allem in Bürojobs nach wie vor beliebt. Es gibt viele Unternehmen, in denen die tägliche Arbeitszeit fest vorgeschrieben ist. Das heißt, dass sowohl der Arbeitsbeginn als auch das Arbeitsende und in der Regel auch die Pause im Arbeitsvertrag festgelegt sind. Beispielsweise von 8 Uhr morgens bis 16:30 Uhr nachmittags mit einer halbstündigen Pause von 12 bis 12:30 Uhr. Laut einer Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit mit Xing geht der Trend jedoch zu mehr Flexibilität. Viele Arbeitgeber regeln dies mit flexiblen Arbeitszeiten und nutzen beispielsweise eine Kernarbeitszeit, in der alle Mitarbeiter anwesend sein müssen. Davor und danach können sich die Mitarbeiter ihre Arbeitsstunden flexibel einteilen, oftmals auch mit anteiliger Homeoffice-Regelung.

 

Arbeitsstunden einfach ausrechnen© Pexels.com / Kostenfreie Nutzung gewährt

 

Mobile Arbeitszeiterfassung als Arbeitszeitrechner

Doch gestaltet sich die Arbeitszeiterfassung dann etwas schwieriger und ein Arbeitszeitrechner kann nicht mehr so einfach verwendet werden. In diesen Fällen empfiehlt sich eine mobile Arbeitszeiterfassung. Diese dient nicht der Überwachung der Arbeitnehmer, sondern soll dazu führen, dass eine Art Selbstkontrolle entsteht. Die Mitarbeiter erfassen ihre Zeiten und wissen somit, wann normalerweise Feierabend wäre. Bei zu vielen Überstunden werden sie vom System automatisch daran erinnert, diese auch abzubauen. Besonders junge Unternehmen setzen immer häufiger auf eine systematische Arbeitszeiterfassung.

 

Vereinbaren Sie jetzt einen Rückruf

 

In der Industrie, oftmals durch Tarifverträge geregelt, findet häufig die 38,5-Stunden-Woche Anklang. Die ungerade Zahl kommt durch eine Pausenregelung zustande, welche festlegt, dass in Deutschland bis zu 6,5 Stunden gearbeitet werden darf, ohne eine Pause zu machen. Daher arbeiten viele Handwerker montags bis donnerstags reguläre acht Stunden und freitags starten sie nach 6,5 Stunden in einen frühen Feierabend. Doch auch das Teilzeit-Modell ist weiterhin beliebt, wo etwa an fünf Arbeitstagen pro Woche vier Arbeitsstunden anfallen oder diese anteilig auf weniger Arbeitstage aufgeteilt werden. Diese Regelung wird beispielsweise gerne in der Elternzeit genutzt.

 

Einige Möglichkeiten zur Arbeitszeitgestaltung im Überblick

Anzahl der wöchentlichen Arbeitsstunden

Möglichkeit 1

Möglichkeit 2

Durchschnittliche Arbeitsstunden nach Arbeitszeitrechner am Beispiel einer 5-Tage Woche

20

2x 6 und 1x 8 Stunden

2x 8 und 1x 4 Stunden

4

32

4x 6 und 1x 8 Stunden

4x 8 Stunden

6,4

38,5

4x 8 und 1x 6,5 Stunden

4x 8,5 und 1x 4,5 Stunden

7,7

40

5x 8 Stunden

4x 8,5 und 1x 6 Stunden

8

  

Systematische Arbeitszeiterfassung statt ungenauem Arbeitszeitrechner

Die Tabelle zeigt deutlich, dass bei den Durchschnittszahlen teilweise schwierig einzuhaltende Arbeitsstunden herauskommen. Die Realität sieht in der Regel sowieso anders aus – es kommen Termine dazwischen, Meetings werden vertagt oder fallen länger als geplant aus. So ist es die Regel, dass man nicht genau festlegen kann, wie viele Arbeitsstunden man am Tag arbeitet. Daher geht der Trend vom ungenauen Arbeitszeitrechner hin zur systematischen Zeiterfassung. Es gibt diverse Tools: von der mobilen Arbeitszeiterfassung für kleine und mittelständische Unternehmen bis hin zur modularen Zeiterfassungssoftware für größere Unternehmen, die für verschiedene Anforderungen erweitert werden können.

Testen Sie unsere kleine Lösung einfach kostenlos für vier Wochen oder lassen Sie sich unverbindlich von unseren Experten beraten, um die bestmögliche Lösung für Ihre Anforderungen zu finden.

 

Testen Sie den gfos.SmartTimeManager jetzt kostenlos

Schlagwörter
Arbeitszeiterfassung Zeiterfassungssoftware Arbeitszeitrechner Mobile Arbeitszeiterfassung

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf