Lesezeit:

Mobile Zeiterfassung in der App: 3 gute Gründe

Die Welt wird immer mobiler und vernetzter. Spätestens seit dem Ausbruch des Coronavirus, spielt dezentrales Arbeiten eine noch wichtigere Rolle. Die Zeiterfassung mithilfe einer App kann hier viele Vorteile bringen.

Die letzten Monate haben vieles aufgewirbelt und Möglichkeiten der strukturellen Veränderungen angestoßen: Viele Mitarbeiter arbeiten im Homeoffice oder beanspruchen andere Optionen der Arbeitszeitflexibilisierung. Die übliche Arbeitszeit an einem Stück zu erbringen, ist für viele Arbeitnehmer derzeit nicht möglich. Kinderbetreuung oder Änderungen bei den individuellen Dienstplänen können Gründe dafür sein. Deshalb suchen viele Unternehmen gerade nach einer zuverlässigen Art und Weise der Zeiterfassung.

Zeiterfassung mit einer App spart Zeit und ist praktisch.© Pexels.com / kostenfreie Nutzung gewährt

 

Schon das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Zeiterfassung im Mai 2019 machte es deutlich: Die Arbeitszeiterfassung muss in Europa systematisch erfolgen. Dies wird mit der Zeit zu Änderungen im Arbeitszeitgesetz führen, welche die Mitgliedsstaaten jedoch selbst festlegen können. Bis dies der Fall ist, können Unternehmen sich bereits einen Vorsprung erwirtschaften: Sie können Systeme zur Zeiterfassung testen und das richtige für sich finden. Die App bietet hier einen großen Mehrwert, da sie durch eine einfache Bedienung und große Akzeptanz der Mitarbeiter überzeugt. Folgende drei Gründe machen diesen Mehrwert noch deutlicher.

 

1. App macht neue Hardware überflüssig

So gut wie jeder Mitarbeiter verfügt heute über ein Smartphone – viele sogar über ein Firmenhandy. Die am häufigsten genutzten Systeme sind Android und iOS. In den verschiedenen App Stores findet man eine Vielzahl verschiedener Anbieter für Apps zur Zeiterfassung. Manche beschränken sich auf eine reine Stempeluhr-Funktion, andere gehen weiter und bieten etwa einen Urlaubsplaner an oder ermöglichen sogar die mobile Dienstplanung. Außerdem unterscheiden die Lösungen oftmals nach Branchen oder Unternehmensgröße. Einige Anbieter ermöglichen eine kostenlose Testphase, sodass die Nutzer die beste Lösung für die eigenen Anforderungen finden können. Das wichtigste ist jedoch, dass alle Mitarbeiter auf die gleiche Lösung zugreifen können, sobald die richtige gefunden wurde. Die Nutzung einer App zur Zeiterfassung ermöglicht genau das: Arbeitnehmer können sich die digitale Stundenzettel App ganz einfach auf dem Smartphone oder Tablet installieren und im Anschluss die Arbeitszeiten erfassen.

 

Testen Sie den gfos.SmartTimeManager jetzt kostenlos

 

2. App reduziert Verwaltungsaufwand

Eine App zur Zeiterfassung hat meist weitere Funktionen: So lassen sich etwa die erfassten Daten weiterverarbeiten und für die Lohn- oder Gehaltsabrechnung nutzen. Des Weiteren können die Zeitkonten der Mitarbeiter in die Urlaubsplanung und Dienstplanung des Unternehmens einfließen. Ebenfalls verfügen einige Anbieter über ein digitales Antragswesen, sodass die Zeiterfassungs-App gleichzeitig als Urlaubsplaner App dient und den Verwaltungsaufwand im Unternehmen reduziert. Das Antragswesen wird durch smarte Tools digitalisiert, die Dienstplanung erfolgt übersichtlicher und Projekte können dank einer übersichtlichen Projektzeiterfassung ganz genau abgerechnet werden.

 

3. Einfache orts- und zeitunabhängige Nutzung in der Anwendung

Apps zur Zeiterfassung sind meist offlinefähig – das heißt, dass Mitarbeiter ihre Zeiten an jedem Ort und zu jeder Zeit eintragen können. Sobald das Smartphone wieder eine Verbindung zum Server hergestellt hat, werden die Daten synchronisiert und in dem individuellen Zeitkonto des Arbeitnehmers verarbeitet. Auch wenn man einmal keinen Empfang hat, wirkt sich das somit nicht auf die Datenqualität aus: Die spätere Synchronisation bringt alles wieder auf den aktuellen Stand und gleicht die Daten mit der Software ab. So erfassen die Mitarbeiter die Arbeitszeiten auf einer iOS- oder Android App und spätere Auswertungen können innerhalb der Software auf einem Handy, PC oder einem Tablet erfolgen. Der aktuelle Saldenstand ist nach Datenabgleich für die Arbeitnehmer in der Anwendung einsehbar.

Haben Sie bereits über die Nutzung einer App zur Zeiterfassung nachgedacht? Die gfos.App ist für Andoid und iOS verfügbar. Sie können sie mit verschiedenen Softwarelösungen von GFOS nutzen. Der gfos.SmartTimeManager ist die Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen. Hier können Sie direkt einen vierwöchigen Testzugang in der Anwendung freischalten – die Zeiterfassungsfunktion ist sogar kostenlos für Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern. Die mobile Zeiterfassungssoftware für größere Unternehmen heißt gfos.Workforce. Sie überzeugt durch ihren modularen und branchenunabhängigen Aufbau. Fordern Sie noch heute Informationsmaterial an.

Vereinbaren Sie jetzt einen Rückruf

Schlagwörter
Zeiterfassungsgerät Digitale Zeiterfassung Stundenzettel Arbeitszeiterfassung zeiterfassung app

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf