Lesezeit:

Starke Partnerschaften für Ihren Unternehmenserfolg – ein Interview

Spezialisierung und Aufgabenteilung gehören seit Menschengedenken zu den Faktoren, die die Weiterentwicklung und Verbesserung von Prozessen und Qualität begünstigen. Denn Universalgelehrte und Standardlösungen bilden zwar eine solide Grundlage bei Wissensaufbau, Konzeptionierung und in der Forschung und Anwendung, aber komplexe Probleme und Systeme brauchen zwingend tiefgreifendes Fachwissen.

In der Industrie hat die Spezialisierung maßgeblich dazu beigetragen, dass Technik und Technologien stetig weiterentwickelt wurden und sich die Qualität, die Produktivität und Effizienz spürbar verbessert haben. Im Zeitalter der Digitalisierung ist dies von entscheidendem Vorteil, da die Komplexität von Industrie und Wirtschaft in all ihren Facetten sonst kaum zu bewältigen wäre. Daher ist es selbstverständlich, dass Unternehmen Kooperationen eingehen, um so für ihre Kunden das bestmögliche Produkt anbieten zu können.

ASTRUM IT GmbH und GFOS als Garant für leistungsstarke Software

Das Partnermanagement spielt bei der GFOS mbH eine wichtige Rolle und wird daher von Reinhold Roth als Spezialisten für Kooperationen in der IT- und Dienstleistungsbranche betreut. Gleiches gilt für die ASTRUM IT GmbH, bei denen Sven Schüttpelz der zuständige Experte und Ansprechpartner ist. Im Interview geht es um die Notwendigkeit, aber vor allem den Nutzen, den solche Partnerschaften mit sich bringen.

Hallo Herr Schüttpelz. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses gemeinsame Gespräch nehmen. Stellen Sie sich und die ASTRUM IT GmbH doch bitte kurz vor.

Sven Schüttpelz: Ich bin seit Juli 2018 bei der ASTRUM IT GmbH als Senior Partner & Account Manager tätig. In meiner Funktion als Partnermanager betreue ich die GFOS rund um unsere Leistungen zum Thema „Management betriebsfremder Personen“.

Die ASTRUM IT GmbH ist ein Softwarehaus, das sowohl eigene Produkte entwickelt als auch Engineering sowie IT-Consulting als Dienstleistung anbietet. Seit 25 Jahren sind wir Partner für Unternehmen, die durch individuelle IT-Lösungen kreative Ideen verwirklichen und ihre Geschäftsprozesse effizienter gestalten wollen.

In unserem Portfolio eigener Softwareprodukte findet sich VISIT wieder: Eine ganzheitliche Lösung für das Management betriebsfremder Personen, bei der alle Aktivitäten auf dem Betriebs- und Veranstaltungsgelände effizient gemanaged, überblickt und nachverfolgt werden. Mit unserer Software schaffen unsere Kunden flüssige Abläufe von der Terminkoordination über die Registrierung bis zum Auf Wiedersehen. Dabei wächst VISIT mit den Anforderungen des Unternehmens mit, da bei Bedarf das System um weitere Module und Komponenten ergänzt werden kann.

sven-schuettpelz© ASTRUM IT mbH

Herr Roth, wir als GFOS sind ja – grob gesagt – in den Bereichen Manufacturing Execution Systems, Security und Workforce Management tätig. Welche Überschneidungen, aber auch Unterschiede in der Unternehmens- und Produktausrichtung machen die Partnerschaft mit der ASTRUM IT GmbH so spannend?

Reinhold Roth: Wir von der GFOS möchten unsere Kunden mit unseren Lösungen optimal bei der digitalen Transformation unterstützen. Mit dem Produkt VISIT der ASTRUM IT GmbH bieten wir den Kunden im Ausbau seiner Zutrittsteuerung einen erheblichen Mehrwert. Gemeinsam mit ASTRUM steuern wir den Zutritt von betriebsfremden Personen. Dabei berücksichtigen wir die verschiedenen Anforderungen des Zutritts und erleichtern den Kunden die Besuchsvorgänge und deren Abwicklungen. Die Lösung VISIT entlastet die Pforte bzw. den Empfang durch Voranmeldungen der Mitarbeiter bis hin zur personenlosen Besuchsabwicklung durch ein Self-Service Terminal. Das Unterweisungsmanagement führt zu mehr Sicherheit auf dem Gelände oder in der Produktion. Der LKW-Verkehr wird geregelt, Abläufe sinnvoll gesteuert – verkürzte Stand- und Wartezeiten sind das Ergebnis.

So wie die GFOS mbH hat auch die ASTRUM IT GmbH eine langjährige Firmengeschichte. Haben Kooperationen dabei stets eine Rolle gespielt oder ist dies eher eine Entwicklung in der jüngeren Firmengeschichte, um den immer komplexer werdenden Zusammenhängen, Wirkmechanismen, generellen Anforderungen und Systemen zu begegnen?

Sven Schüttpelz: Aus Zusammenarbeit resultiert ein stärkeres Ergebnis! Gemeinsam mit unseren Partnern schaffen wir umfangreiche Synergien, die einen unmittelbaren Effekt auf die Optimierung und Automatisierung der Prozesse unserer Kunden haben – und infolgedessen auch auf deren Digitalisierungsstrategie. Darin begründet haben wir unser Netz an strategischen Partnerschaften seit unserer Firmengründung gezielt ausgebaut, um unseren Kunden jeweils die bestmögliche Lösung aus einer Hand anbieten zu können. Schließlich profitieren nicht nur alle Partner von der jeweiligen Expertise des Anderen, sondern insbesondere auch unsere Kunden.

Reinhold Roth: Partnerschaften werden bei der GFOS schon seit Jahrzehnten gefördert. Mein persönliches Anliegen ist es, strategische Partnerschaften weiter auszubauen und dabei neue Kooperationen zu generieren, um den Kunden optimal zu bedienen. Viele Experten führen zu einer optimalen Lösung und führen zum gemeinsamen Erfolg.

Worin lag denn aus Ihrer Sicht der Mehrwert, der schlussendlich zu der Partnerschaft geführt hat?

Reinhold Roth: Die heutige Pandemie gepaart mit den Anforderungen des Datenschutzes sowie den Sicherheitsanforderungen im Konzern zeigen, wie komplex heute ein Besuchsvorgang sein kann. Besucher sollen frei von Symptomen sein, ihre personenbezogenen Daten hinterlassen und eine entsprechende Unterweisung erhalten. Dabei ist Rechtssicherheit gefragt. All diese Themen müssen entsprechend nachvollziehbar sein und mit der Zutrittssteuerung einhergehen. Darüber hinaus regeln wir Personaleinsätze und bilden Betriebsvereinbarungen und Tarife in unseren Workforce Management Lösungen ab. Dabei verteilen wir die Komplexitäten auf mehrere Partner. ASTRUM und GFOS gepaart mit einem Lohn -und Gehaltsanbieter, wie z.B. die Hansalog Services, VEDA oder VRG HR meistern die Software und starke Hardwarepartner liefern uns die Peripherie.

Sven Schüttpelz: GFOS ist ein starker Partner, der viel Know-how auf seinem Gebiet mitbringt. Mit dieser Verbindung schöpfen wir Potenziale besser aus, da die Lösungen unserer beiden Unternehmen optimal zueinander passen.

VISIT passt perfekt in die vorhandenen Security Softwarelösungen der GFOS und ist über eine Standardschnittstelle angebunden. Standardisierte Prozesse, die zudem noch alle rechtlichen Vorgaben erfüllen, erhöhen Ihr Sicherheitsniveau an allen Standorten entscheidend.

Herr Roth, nun haben Sie den Bereich des Partnermanagements bei der GFOS mbH erst vor einem Jahr übernommen. Ist es da besonders erfreulich, dass Sie mit der ASTRUM IT GmbH direkt einen so hochwertigen Partner gefunden haben? Und wie muss man sich diese Zusammenarbeit im Projektalltag eigentlich vorstellen?

Reinhold Roth: Wir erhalten regelmäßig Anfragen zur Zutrittsteuerung und Zeitwirtschaft sowie zu den Themen Fertigungsmanagement und Personaleinsatzplanung. Vertrieblich geht es darum, den Unterschied zu Markbegleitern aufzuzeigen und bestmöglich die Anforderungen des Kunden abzudecken. Mit Sven Schüttpelz haben wir einen Partnermanager, der sich gerne vertrieblich einbringt und in Form von Präsentationen unterstützt. Anschließend stimmen wir gemeinsam das Angebot ab. Dabei erhält der Kunde die gemeinsame Lösung aus einer Hand.

In der IT sind bei Kooperationen Schnittstellen das A und O der Zusammenarbeit, damit der Datentransfer störungs- und verlustfrei gewährleistet wird. Greifen Sie bei Ihren Softwarelösungen daher auf bewährte Schnittstellentechnologien zurück? War die Kompatibilität eine Grundvoraussetzung bei der Wahl eines Partners, Herr Schüttpelz.

Sven Schüttpelz: Wir möchten unseren Kunden ganzheitliche Lösungen anbieten! Dabei spielt die Integration von verschiedenen Softwaren mit Hilfe von Schnittstellen eine große Rolle. Nur wenn beide Systeme perfekt zusammenarbeiten, können flüssige Abläufe gewährleistet und Prozesse optimiert werden. Die Expertise von GFOS und ASTRUM ergänzt sich optimal.

reinhold-roth© GFOS mbH

Was erhoffen Sie sich auf lange Sicht von der Kooperation und welche Erfolge lassen sich eventuell schon abzeichnen?

Sven Schüttpelz: In der Vergangenheit haben wir schon gemeinsam Projekte realisiert und waren dabei sehr erfolgreich! Auf lange Sicht erhoffen wir uns viele spannende neue Projekte und das Wichtigste, weiterhin zufriedene Kunden!

Herr Roth, abschließend gefragt: Wie verbessert die ASTRUM IT GmbH die GFOS mbH und andersrum? Oder anders gefragt: Welchen Mehrwert können Kunden auf beiden Seiten konkret erwarten?

Reinhold Roth: Gemeinsam mit der ASTRUM IT GmbH steuern wir nicht nur die Unternehmensressourcen, sondern helfen Unternehmen dabei, auch betriebsfremde Personen rechtssicher zutreten zulassen. Dabei behalten wir den Datenschutz im Auge.

Ich danke Ihnen beiden sehr für dieses kurze, aber sehr interessante Gespräch. Wir blicken zusammen nach vorne und hoffen auf viele erfolgreiche Projekte und zufriedene Kunden.

Nutzen Sie die Erfahrung von gleich zwei Marktführern

Ergreifen Sie jetzt die Chance und machen Sie sich die Erfahrung, Kompetenz und Partnerschaft der ASTRUM IT GmbH und der GFOS mbH zunutze. Vereinbaren Sie einfach ein kostenfreies Beratungsgespräch und profitieren Sie so gleich doppelt – wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

GFOS Security

Schlagwörter
Zutrittskontrolle Sicherheitssyteme Zutritt Identmittel NFC-Verfahren Authentifizierung

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf