»  MES Blog   »   Zeiterfassung? Ja klar, das gibt es auch speziell für die Industrie!
MES Blog

Zeiterfassung? Ja klar, das gibt es auch speziell für die Industrie!


Das systematische Erfassen von Arbeitszeiten wird spätestens durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zu einer Aufgabe, die Unternehmen jeder Größe bewältigen müssen – spezielle IT-Konzepte bieten hier Lösungen und sogar noch mehr.

Die Industrie hat spezielle Anforderungen an ein System zur Arbeitszeiterfassung, denn neben der Dokumentation von Arbeits- und Fehlzeiten muss gewährleistet sein, dass Leistungs- und Prämienlöhne berechnet und alle Daten nach einer internen Plausibilisierung zur Lohnabrechnung bereitgestellt werden. Und hier sind die unterschiedlichsten Arbeitszeit- und Schichtmodelle zu berücksichtigen, was eine Vielzahl an einzustellenden Parametern und im System zu hinterlegenden Gehaltsmodellen und Abrechnungskonten mit sich zieht.

Zeitwirtschaft für die Fertigungsindustrie

Während eine reine Zeiterfassung lediglich die klassische Stempeluhr ersetzen würde, sorgt ein ganzheitliches System dafür, dass Daten für verschiedene Abrechnungskonten und Verwendungszwecke zur Verfügung stehen. Professionelle IT-Lösungen fügen sich dabei nahtlos in bestehende Softwarelandschaften ein und lassen sich über standardisierte sowie frei konfigurierbare Schnittstellen an übergelagerte Systeme oder auch spezielle Insellösungen anbinden.

industrie-zeitwirtschaftPexels.om / Freie Nutzung gewährt

Einen weiteren Mehrwert bieten moderne Systeme durch die Verwendung von Identmitteln und deren technische Nutzungsmöglichkeiten außerhalb der Zeiterfassung:

  • Identmittel können für die Zutrittskontrolle genutzt werden. Individuelle Berechtigungskonzepte sind umsetzbar.
  • Mitarbeiter können sich an Arbeits- und Maschinenplätzen anmelden und den Arbeitsfortschritt dokumentieren.
  • Berechtigte Personen haben orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf Unterlagen und Daten.
  • Betriebsinterne Anmelde- oder Registrierungsvorgänge wie beispielsweise das Erfassen von Kantinendaten können abgedeckt werden.

Expertenwissen einsetzen und nutzen

Eine Zeitwirtschaft, die auf die Anforderungen und Besonderheiten der Industrie ausgerichtet ist, wird schnell zu einem Erfolgsfaktor für das gesamte Unternehmen. Das System wird durch den Einsatz von Identmitteln wie Key-Fob oder RFID-Chipkarte zu einem bereichsübergreifenden Alleskönner – so werden alltägliche Prozesse vereinfacht, Fehlerquellen verschwinden und der Datenfluss wird schneller und effektiver.

Somit unterstützt eine anforderungsgerechte Softwarelösung eine Vielzahl an Bereichen und Abteilungen innerhalb eines Unternehmens und sorgt für nachhaltige Prozessoptimierung, Prozessstraffung und Kostenreduktion. Gleichzeitig bieten sich Systemerweiterungen im Bereich der Produktionssteuerung an, sodass ein ganzheitliches Manufacturing Execution System implementiert werden kann – modulare Programme und offene Schnittstellen machen dies möglich.

Nutzen Sie das jahrelange und branchenübergreifenden Know-how unserer IT-Spezialisten und lassen Sie sich über die Möglichkeiten einer Zeitwirtschaft für die Industrie beraten – die GFOS steht Ihnen als starker Partner zur Seite.

 

GFOS MES