Lesezeit:

Stehen Sie in den Startlöchern? Sensorik als Startpunkt von Industrie 4.0!

Manufacturing Execution Systems (MES) digitalisieren Prozesse und Status innerhalb von Produktionen und der angrenzenden Verwaltung und Logistik. Die Datenerfassung ist dabei die Basis zur Analyse und produktionsoptimierende Auswertung.

MES-Lösungen bestehen idealerweise aus Einzelmodulen und -komponenten, die anforderungsgerecht in laufende Prozesse implementiert werden können. Die Datenerfassung und -verarbeitung geschieht über leistungsstarke Systeme, sodass über Vernetzungen und Schnittstellen ganzheitliche digitale Produktionsabbilder entstehen. Viele Maschinen und Anlagen haben integrierte Erfassungsmöglichkeiten, andernfalls können spezielle Sensoren nachgerüstet werden.

Was sind Sensoren und Sensorik?

Sensoren – auch Fühler, Detektor oder Aufnehmer – sind technische Bauteile, die stoffliche Beschaffenheiten oder physikalische bzw. chemische Eigenschaften erfassen können. Die erfassten Eigenschaften werden in elektrische Signale umgewandelt und anforderungsbezogen weitergegeben und -verarbeitet. Sensorik beschreibt die Anwendung von Sensoren im wissenschaftlichen Kontext und zur Messung und Kontrolle von Beschaffenheiten und Eigenschaften in umweltbezogenen, biologischen oder technischen Systemen.

Vom Signal zur Visualisierung

Die Qualität und Quantität der Maschinen- und Betriebsdaten sind der entscheidende Faktor für den Wirkungsgrad und damit für die Effektivitätssteigerung. Die Sensoren müssen daher genaustens die jeweils zu erfassenden Informationen erkennen, abgreifen und weiterleiten. In den Planungstools werden diese Informationen mit weiteren Daten verknüpft – Planen, Kontrollieren, Steuern und Optimieren von Fertigungen wird möglich.

Eine auf die individuellen Besonderheiten eines Fertigungsunternehmens angepasste digitale Produktionssteuerung erzeugt ein virtuelles Abbild der Produktion, wodurch Waren- und Materialflüsse genauso überwacht werden können wie Produktionsprozesse und Maschinenstatus. So lassen sich Störquellen und fehleranfällige Prozesse identifizieren und beheben. Gerade durch die gesamtheitliche Produktionsüberwachung mit Hilfe einer hochspezialisierten Software können Wirkzusammenhänge erkannt und analysiert werden. Professionelle MES-Tools bieten dafür verschiedenste Auswertungen und bieten die Möglichkeit, virtuelle Alternativpläne für die Produktion zu entwerfen.

All dies ist Teil der Digitalisierung von Produktionen, dem Zukunftsprojekt Industrie 4.0!

Man searching through servers in data center

© Shutterstock

Für Ihren Unternehmenserfolg

Als einer der führenden Anbieter bietet die GFOS mbH innovative IT-Lösungen im Bereich Produktionssteuerung – zugeschnitten für jede Branche und alle unternehmensspezifischen Anforderungen.
Die Softwarelösung gfos.MES ist ein ideales Tool für die Produktionssteuerung und die Lagerverwaltung in großen Unternehmen und Fertigungsbetrieben. gfos.MES | Midsize ist das ideale Basispaket für mittelgroße Betriebe und auf die anforderungsgerechte Erweiterung ausgelegt.
Auch kleine und mittelständische Unternehmen können die digitale Transformation angehen und von unserer langjährigen Expertise profitieren. Der gfos.SmartProductionManager ist die cloudbasierte MES-Lösung aus dem Hause GFOS und kann Plug & Play integriert werden.

Gehen Sie jetzt den Weg in Richtung Industrie 4.0 und lassen Sie sich unverbindlich beraten. Unsere IT-Experten stehen Ihnen gerne für ein kostenfreies Beratungsgespräch zur Verfügung – vereinbaren Sie einfach hier einen Rückruftermin.

 

GFOS MES

Schlagwörter
MES Personaleinsatzplanung KI Künstliche Intelligenz Personalbedarfsplanung Smart Factory Logistik Digitalisierung Personalbereich Implementierung Industrie 4.0 Prozessoptimierung Consulting IT-Experten Sensor Sensoren kunstliche intelligenz

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf