Lesezeit:

Gehören Sie zum Mittelstand? Dann nutzen Sie jetzt die Potentiale der Digitalisierung!

Laut des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verfügen aktuell über ein Viertel der mittelständischen Betriebe über eine vollständig vernetzte Produktion und ein weiteres Drittel über eine teilweise Vernetzung. Aber ein Drittel hängt hier hinterher und steht unter Zugzwang.

Als die Bundesregierung vor einigen Jahren den Startschuss für die digitale Transformation geben hat, waren die Hemmschwellen für viele Unternehmen noch recht hoch. Doch die IT-Anbieter haben aufgerüstet, die IT-Infrastrukturen sind gewachsen und erfolgreiche Pilotprojekte haben gezeigt, wie effektiv sich ganze Produktionsketten mit Hilfe von Manufacturing Execution Systems (MES) und anderen digitalen Tools verbessern lassen.

IT-Infrastruktur und smarte Softwarelösungen

Damit ein typisches Fertigungsunternehmen digitalisiert werden kann, müssen einige Grundlagen geschaffen werden. Elementar ist zunächst, dass die bestehenden Produktions- und Logistikprozesse detailliert erfasst und dokumentiert werden. Denn nur so kann ein individuell angepasstes Produktionsleitsystem konfiguriert und implementiert werden. Dann müssen Maschinen und Anlagen für die Datenerfassung ausgestattet werden – ältere Maschinen können hierfür sehr unkompliziert mit Sensoren aufgerüstet werden. Darüber hinaus müssen Server und Datenbanken eingerichtet werden, damit die erfassten Daten strukturiert gesammelt und gesichert werden können. Durch innovative Hosting-Konzepte kann die gesamte IT-Administration auch ausgelagert werden. Systeme zur Datensicherheit sorgen dafür, dass der Datenschutz stets sichergestellt ist. Schlussendlich muss eine anforderungsgerechte, leistungsstarke und modular aufgebaute MES-Software ausgewählt und eingeführt werden.

top view of businessman hand working with modern technology and digital layer effect as business strategy concept-1

© Shutterstock

Professionelle Anbieter helfen Schritt für Schritt dabei, Manufacturing Execution Systems einzuführen, einzurichten und die Mitarbeiter zu schulen. Ziel von all dem ist eine vernetzte Produktion, die die Grundlage von Industrie 4.0, dem industriellen Teilbereich der digitalen Transformation, ist: smarte, digital verknüpfte Systeme, die eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion ermöglichen. Denn wenn Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistiksysteme, Werkstoffe und Produkte direkt miteinander Informationen austauschen, wird eine flexible Fertigung Realität.

MES für jede Unternehmensgröße

Manufacturing Execution Systems sind keineswegs nur für große Fertigungsbetriebe und Produktionsstrecken verfügbar. Vielmehr gibt es IT-Lösungen, die branchen- und unternehmensgrößengerecht gestaltet und auch für kleine und mittelständische Betriebe finanzierbar sind. Durch den modularen Aufbau kann eine solche Software nach und nach eingeführt und bedarfsgerecht erweitert werden. Spezielle Branchenlösungen erleichtern zudem den Einstieg in die digitale Transformation.

Lassen Sie sich beraten

Die GFOS mbH ist seit über 30 Jahren Anbieter professioneller MES-Lösungen. Unsere IT-Experten stehen Ihnen gerne und jederzeit für unverbindliche Beratungsgespräche zur Verfügung. Vereinbaren Sie einfach direkt einen kostenfreien Rückruftermin und beginnen Sie Ihr Industrie 4.0-Projekt!

 

GFOS MES

Schlagwörter
MES Personaleinsatzplanung Personalbedarfsplanung Smart Factory Logistik Digitalisierung Personalbereich Implementierung Industrie 4.0 Prozessoptimierung Consulting IT-Experten

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf