Lesezeit:

Was genau braucht Ihre Produktion eigentlich? Analysieren Sie den Ist-Zustand für Ihr MES-Projekt!

Modernisierungs- und Innovationsprojekte müssen rechtzeitig und detailliert geplant werden, damit alle Fachbereiche einbezogen und alle Anforderungen aufgenommen werden können. Im Bereich der Industrie bestehen hierbei besondere Herausforderungen.

Bei der Einführung eines digitalen Produktionsleitsystems müssen eine Vielzahl von Prozessen, Arbeitsbereichen und Maschinen, Liefer- und Transportketten sowie viele produktionsnahe Abläufe berücksichtigt werden. Dabei ist eine Zustandsanalyse der Ist-Situation ebenso notwendig, wie das Definieren von Soll-Zuständen. Denn die Datenerfassung und -verarbeitung sollte auf Realdaten in Echtzeit beruhen, um Optimierungspotentiale aufzufinden und Prozesse nachhaltig zu verbessern.

Voraussetzungen für MES-Einführung in Werkshallen schaffen

Die Prozesse und Rahmenbedingungen bei Unternehmen aus der Fertigungsindustrie ähneln sich zwar hier und da, allerdings gibt es auch viele – zum Teil erhebliche und daher entscheidende – Unterschiede. Beispielsweise gibt es Branchen, in denen Produktionsschritte oder ganze Werkhallen gekühlt oder bei Minusgraden funktionieren müssen. Andere Branchen erzeugen in den Produktionsstätten hohe Temperaturen, Staub oder dergleichen. Dies hat unmittelbaren Einfluss auf die Sensoren und Messapparate, Industrie-PCs und Server, denn deren Funktionsfähigkeit ist an technischen Grundvoraussetzungen gekoppelt. So müssen Geräte, die in Kühlräumen eingesetzt werden, diesen speziellen Anforderungen gerecht werden – Gleiches gilt für hohe Verschmutzungen und andere äußere Einflüsse.

Male factory worker and supervisor are analyzing plans-1Shutterstock / Freie Nutzung gewährt

Ein weiterer Einfluss auf die notwendige Technik ist Feuchtigkeit. Die eingesetzten Sensoren sowie die gesamte IT-Infrastruktur ist anfällig für Wasserschäden, sodass ein Gesamtsystem entsprechend ausgestattet sein muss. Hierbei spielt es natürlich auch eine Rolle, ob es sich um Wasser oder Wasserdampf, brennbare oder chemische Flüssigkeiten oder andere Viskositäten und Eigenschaften handelt.

Bevor ein System zur digitalen Produktionssteuerung eingeführt werden kann, muss also eine sehr konkrete und individuelle Analyse des Ist-Zustandes und der Gegebenheiten durchgeführt werden. Nur so wird sichergestellt, dass ein Lastenheft konzipiert werden kann – die Grundlage für ein erfolgreiches Digitalisierungsprojekt. Dann erfolgt die individuelle Zusammenstellung der für das Projekt notwendigen Faktoren, um Hinterher den Soll-Zustand zu erreichen:

 

 

Lassen Sie sich beraten

Um herauszufinden, wie Ihre Produktion im Detail aufgebaut ist, welche Besonderheiten und Anforderungen bestehen und was im Rahmen eines Digitalisierungsprojektes Beachtung finden sollte, ist die Beratung durch eine spezialisierte Agentur oder einen IT-Dienstleister zu empfehlen. So kann ein externer Blick auf Ihre Fertigung geworfen werden, der wichtige Erkenntnisse bringt und einen detaillierte Bestandaufnahme ermöglicht.

Die IT-Experten der GFOS mbH haben jahrzehntelange Erfahrungswerte in den unterschiedlichsten Branchen und sind somit der ideale Partner für Ihr MES-Projekt. Nutzen Sie unsere Kompetenz und vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin – wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

 

GFOS MES

Schlagwörter
MES Personaleinsatzplanung Schnittstellen Personalbedarfsplanung Instandhaltung Wartung Maschineninstandhaltung Smart Factory Logistik Digitalisierung Personalbereich Implementierung Industrie 4.0 Prozessoptimierung Consulting IT-Experten Maschinendatenerfassung Prozessmanagement Kennzahlen Ressourcenplanung

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf