Lesezeit:

Auf dem Weg zur Smart Factory! 6 Fragen und Antworten zum Thema Automation.

Der Begriff Automatisierung steht für selbstständiges Handeln, wobei Arbeitsprozesse und Fertigungsabläufe im Zentrum stehen. Durch vordefiniertes, aber selbsttätiges Handeln sollen Systeme gegebene Ziele so effizient wie möglich erreichen.
Die Digitalisierung beschäftigt sich mit dem Umwandeln von analogen Werten und Formaten in digitale Daten sowie deren Speicherung und Verfügbarmachung – digitale Abbilder werden erstellt, um Modelle zu simulieren und Prognose zu erstellen.

In der Industrie hat die digitale Transformation längst begonnen und auch wenn es mancherorts noch Vorbehalte und Ängste gibt, die Zukunft ist digital und wird mit den Schlagworten Industrie 4.0 und Smart Factory bezeichnet. Dabei sind Tools zur digitalen Prozess- und Produktionssteuerung keineswegs nur Großkonzernen vorbehalten – das Potential bei kleinen und mittelständischen Unternehmen ist immens.

  1. Braucht jedes Unternehmen automatisierte Prozesse?

Nein, es muss nicht um jeden Preis jeder Produktionsprozess automatisiert werden. Je nach Produktionsart und -kette, finalem Produkt, produziertem Sortiment sowie angeschlossener Logistik kann eine Automatisierung überdimensioniert sein. Nichtsdestotrotz birgt die Digitalisierung und Automatisierung Potentiale bei der Prozessoptimierung.

  1. Wie zeitaufwändig ist ein Projekt zur Einführung von Automatisierungen?

Dies hängt natürlich von vielen verschiedenen Faktoren ab, denn jede Produktion und jeder Anforderungskatalog ist individuell. Fakt ist, dass ein gut geplantes und professionell geleitetes Projekt während des laufenden Betriebs durchgeführt werden kann, sodass keine Produktionsstillstände zu befürchten sind. Wie viel Zeit generell eingeplant werden muss, sollte unter Anleitung einer Beratungsagentur ermittelt werden, damit ein konkretes und realistisches Zeitmanagement in die Projektplanung einfließen kann.

vorteile-der-automatisierung© GFOS mbH

  1. Führt die Automation zu einer Kontrollabgabe, evtl. sogar einem Kontrollverlust in Bezug auf die Produktionsabläufe?

Das ist nicht der Fall. Vielmehr werden durch die Automation und Digitalisierung detaillierte Überwachungs- und Steuerungsmöglichkeiten geschaffen. Die Kontrolle nimmt also zu.

  1. Muss Personal eingestellt, geschult oder gar entlassen werden, wenn die Automatisierung Einzug erhält?

Wie bei jeder Neuerung, egal ob eine neue Maschine angeschafft oder ein Produktionsprozess grundlegend neu organisiert wird, müssen alle beteiligten und betroffenen Mitarbeiter geschult werden. Allerdings ist die Handhabung professioneller und innovativer Tools zur Automation und zur Produktionssteuerung heutzutage sehr intuitiv und bedarf keiner großen Fachkenntnisse etwa in Programmierung.

automatisierte-produktion© Pexels.com / Freie Nutzung gewährt

  1. Bestehen Hürden bei der Integration, der Kompatibilität und der Datenmigration?

Das Problem liegt in nahezu allen Fällen nicht auf der technischen Seite, sondern bei der sogenannten Datenhygiene. Denn Schnittstellen, automatisierte Migrationsprozesse und sonstige Tools stehen zur Verfügung und entsprechende Integrationsprozesse können vorab sehr genau geplant und vorbereitet werden. Allerdings muss sichergestellt sein, dass die Datenbanken sauber und einheitlich gepflegt sind, damit keine falschen oder fehlerhaften Daten übernommen werden.

  1. Wer soll das alles bezahlen?

Leider herrscht vielerorts die Meinung, dass IT-Lösungen für die Automatisierung und Digitalisierung von Produktion und Logistik einen extrem hohen Kostenfaktor darstellen. Das dem nicht so ist, beweist schon der Fakt, dass professionelle Softwareanbieter größen- und branchenorientierte Lösungen haben. Anbieter, die nur standardisierte Tools und Module anbieten, sind meist unseriös und haben nicht die nötige Expertise. Hier kann man nur einen Tipp geben: Lassen Sie sich individuell und unverbindlich beraten, denn nur so kriegen Sie einen genauen Ein- und Überblick über Aufwand, Kosten und Nutzen eines Automatisierungs- und Digitalisierungsprojektes.

Mit professionellem Partner zum Erfolg

Die digitale Transformation schreitet unaufhaltsam voran und bietet Unternehmen jeder Größe und Branche enorme Innovationspotentiale. Die Steigerung der Produktivität wird dabei als ganzheitliches System betrachtet, in dem digitale Produktionsleitsysteme – sogenannte Manufacturing Execution Systems (MES) – die entscheidende Rolle spielen. Datenerfassung und -verarbeitung, automatisierte Prozesse und teilweise bereits KI-basierte Konzepte und Tools sind der Garant für das Gelingen der digitalen Transformation – nachhaltig, prozess- und produktionsoptimierend.

Nutzen Sie das branchenübergreifende Wissen der IT-Spezialisten der GFOS mbH und lassen Sie sich unverbindlich und ganz konkret auf Ihre Anforderungen zugeschnitten beraten. Vereinbaren Sie direkt einen kostenfreien Rückruftermin.

 

GFOS MES

Schlagwörter
MES Smart Factory Logistik Digitalisierung Implementierung Industrie 4.0 Prozessoptimierung Consulting IT-Experten Big Data Smart Data Automation Automatisierung

Wollen Sie eine kostenfreie und unverbindliche Beratung?

Die IT-Experten der GFOS stehen Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

nehmen-sie-kontakt-auf